Herzlich willkommen!

Wer wir sind

Wir sind eine Initiative von Menschen, die sich durch ein wissenschaftliches Studium und Berufsausübung mit der menschlichen Psyche beschäftigen.

 

Unter dem Dach der „PsychologInnen für Menschlichkeit und Selbstbestimmung“ möchten wir alle „PsychologInnen“ - im oben benannten Sinne - versammeln, die einen ähnlichen ganzheitlichen Blick auf die derzeitige Krise vertreten.

 

Weitergehende Informationen dazu finden Sie unter Wir

Was wir wollen

Wir haben uns zusammengeschlossen, da wir die aktuellen politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen mit Sorge sehen und in einer ganzheitlichen Sichtweise betrachten möchten. In diesem Zuge möchten wir Brücken bauen zwischen Menschen verschiedener Sichtweisen und Standpunkte und von einem klaren eigenen Standpunkt aus die Psychologie dieser Krise betrachten.

 

Psychologie der C-Krise

Was uns (besonders) wichtig ist

Widersprüche ansprechen! Und über die Widersprüche ins Gespräch kommen.
Wir stellen empirische Fakten aus unseren Wissenschaftsbereichen zur Verfügung, die für die aktuelle Situation relevant sind.

Was wir nicht wollen

Es geht nicht darum, irgendetwas zu leugnen. Zudem wir finden diesen leider allgegenwärtigen Begriff auch kritikwürdig, weil er eine Nähe zur Holocaust-Leugnung suggeriert.

 

Nein, denn gegenwärtig wird viel zu viel 'geleugnet'!

 

Zum Beispiel die verheerenden Auswirkungen auf die menschliche Psyche durch mediale Panikmache und Auswirkungen von Lockdowns & Co.

 

Die Existenz von krankmachenden Viren bestreiten wir nicht im Geringsten. Doch wie wir mit Bedrohungen umgehen – das ist unser Fachgebiet und dazu haben wir etwas zu sagen.